Im Lisboa gibt’s was auf die Ohren

Letzten Donnerstag waren Uli und ich in der Neustadt unterwegs, im Café Lisboa.
Neben Gaumenfreuden, unter anderem ein leckerer Galão (der Latte macchiato Portugals – dazu sehr empfehlenswert ein saftiges Stück Mandelkuchen) und das ebenfalls nicht zu verachtende gschmackige, portugiesische Cerveja Sagres, lockte uns ein literarischer Ohrenschmaus in die . Dort gibt es seit letztem Jahr jeden zweiten Monat Anke Fischers „Lesebühne“.

Lesebühne mit wechselnden Themenabenden
Die Bremer Autorin, Anke Fischer, lädt jeweils am letzten Donnerstag im Monat mehrere Autorinnen und Autoren ein, die kurze Geschichten zu einem Thema lesen.
Bisher standen die Abende unter Themen wie „Von Liebe bis Hass – kurze Geschichten über große Gefühle“ oder „Todsünden und andere Abgründe“. Im Januar ging es „Fantastisch ins Neue Jahr“ mit sechs unterschiedlichen Texten von mystisch bis satirisch.

Die Texte von Ute Hedekamp, Anja Hofmann, Mareike Meyer, Philipp Nöhr, Petra Symosek, Jörg Thomaschewski und Maike Wachendorf hatten es in sich. Andächtig hörten wir bei gedimmten Licht von Tieren in Menschengestalt, von Taschen mit merkwürdigen Gerätschaften, Verwandlungen und Neujahrsnamensfindungen. Es war mucksmäuschenstill – so leise ist es in einem vollen Café sicherlich selten. Die heimelige Atmosphäre und die anregenden Geschichten, die teilweise von den Autoren selbst, hauptsächlich aber gekonnt von Anke Fischer vorgelesen wurden,  haben mich den Alltagsstress vergessen lassen. Die nächste Lesebühne lassen wir uns sicher nicht entgehen.

Im März gibt’s die nächste Lesebühne
Die nächste Lesebühne findet am Donnerstag, den 31. März um 19 Uhr im Café Lisboa statt:
Alles oder Nichts – kurze Geschichten über das Leben
Die Protagonisten sind Helden und Antihelden, leben vor sich hin oder werden gelebt, bis sie sich entscheiden: Alles oder Nichts!
Es lesen Tilman Wittenhorst, Philipp Nöhr, Anke Fischer und andere Bremer Kreative, Schreibende und AutorInnen.

Das Café Lisboa in der Friedrich-Ebert-Straße 121 bietet ein gemütliches Ambiente, dazu Kuchen, Snacks und Getränke.
Rechtzeitiges Kommen lohnt sich, denn ab 19 Uhr sind alle Stühle und Treppen besetzt.

Die nächsten Themen der Lesebühnen 2016 sind auf der Homepage von Anke Fischer nachzulesen.
Bremer Schreibende können sich mit ihren Texten bei ihr bewerben:
http://anke-fischer.de/aktuelles/lesebuehne-im-lisboa/