Du schlenderst daran vorbei ohne sie zu beachten oder bleibst stehen und fragst dich: „Von wem ist das?”

Kunst im öffentlichen Raum

In den Wallanlagen im Bereich zwischen Altenwall und Osterdeich (in der Nähe der Bremer Kunsthalle) liegen zwei große Steine mitten auf der Wiese, zwei identische Steine. Sie sehen naturbelassen aus, wie können sie dann aber gleich sein?

Die Antwort findest du, wenn du näher rangehst und auch auf die unterschiedliche Farbe der beiden Objekte achtest: der eine sieht natürlich gemasert aus, der andere ist dunkel und leicht glänzend. Klopf mal an beide Findlinge, denn es handelt sich nur um einen Stein, der zweite ist eine Kopie aus Bronze.

Zusammen bilden sie das Kunstwerk „Dialog I“ von Peter-Jörg Splettstößer. Der Künstler erarbeitet vielfach Dialog-Situationen, es entsteht ein Zwiegespräch zwischen verschiedenen Materialien und gleichen Formen, zwischen Bild und Abbild. Splettstößers Werke treten in Dialog mit der Umgebung, der Architektur und mit anderen Objekten – und natürlich mit uns, dem Betrachter.

Ursprünglich befand sich das Skulpturenensemble in Osterholz, Davoser Straße. Es wurde im Rahmen der Verrückung von Kunstwerken „Moving the City“ 2003 in den Wallanlagen aufgestellt.

Dialog I, 1988-1991, zweiteilig, je ca. 240 x 300 x 120 cm, Findling, Bronze
Peter-Jörg Splettstößer (* 1938 in Bad Polzin, Pommern) ist ein deutscher Maler, er lebt und arbeitet in Worpswede, Amsterdam und Paris.


Weitere Informationen zum Künstler
auf der Seite Worpsweder Gegenwartskunst
und hier zum Bremer Programm Kunst im öffentlichen Raum