Freitag, 24. Juli 2015 | Das private Künstlergespräch

Gudrun Eickelberg über ihre Kunst und den Elefanten

In ihren Werken begibt sie sich auf die Suche nach ihrem eigenen Kunststil. Derzeit experimentiert Gudrun Eickelberg mit afrikanischen Stoffen, die sie zu kunstvollen, bunten Acryl-Kollagen verarbeitet. Eine Auswahl der aktuellen, abstrakten Arbeiten, aber auch ein paar ältere, fotorealistische Ölbilder afrikanischer Tiere präsentierte die Bremer Künstlerin gestern im Rahmen des babbeler-Künstlergesprächs.

Zweiter Themenschwerpunkt des Abends: Der Elefant.
Gudrun Eickelberg ist Mitbegründerin des Vereins „Der Elefant!“ e.V., der sich seit 2008 der Erhaltung des Denkmals als AntiKolonialDenkMal widmet und dort kreativen Raum für die freie Szene schafft. Es finden im Elefanten Musikveranstaltungen statt, ebenso Lesungen, Theater, Performances und Ausstellungen. Gudrun hat sich im Laufe der Jahre in die Geschichte des Denkmals und in die Kolonialgeschichte eingearbeitet. Sie hält regelmäßige Vorträge und verfasst historische Aufsätze.

Wir bedanken uns herzlich bei der Künstlerin und Autorin Gudrun Eickelberg für den bunten, anregenden und informativen Abend.

Wer sich für die afrikanischen Stoffe interessiert: Maike von Morenhoffen bezieht Stoffe und Kunsthandwerk aus Afrika, hauptsächlich Südafrika, Burkina Faso und Ghana. Sie unterstützt dort Projekte für Frauen und kauft zu fairen Preisen. Erhältlich sind die Stoffe in ihrem Online-Shop www.african-fabrics.com.

Fotos: Ulrich Graf-Nottrodt